Zyklusheldin im Ohr
Das Erlebnis-Hörbuch für Selbsterfahrung & Persönlichkeitsentwicklung rund ums Thema Zyklen 💡

Zyklusheld:innen Blog 🧙🏻‍♀️

12.11.2022

Wieso ist es wichtig, mich für meine Zyklischkeit einzusetzen bzw. sie zu leben?

Hallo Zyklusheld:in 🙋🏻‍♀️

Ich komme gerade aus dem Garten (Ja auch im November gibt’s da was zu tun)  und deshalb bin ich grad inspiriert zu diesem Text.

In der aktuellen Folge geht es um das Thema #010 Wie lebe ich meine Zyklischkeit? und da hab ich ich als eine der Reaktionen auch erhalten, wieso sollte ich das denn so nach aussen tragen, es reicht ja das ich es für mich mache.

Und da ein ganz klares NEIN von mir. Der Zyklus unsere Menstruation betrifft nicht nur uns Frauen. Es ist das Prinzip der Natur und auch unserer Welt. (Ps: die Welt ist unsere Lebensgrundlage, ohne Welt kein Mensch)

Aktuell sehen wir am Thema der Klimakrise, wie eben unser Lebenswandel einen massiven Einfluss auf unsere Umwelt hat, und wenn wir so weiter machen, unsere Lebensgrundlage zerstört wird.

Nun was hat das jetzt mit dem Zyklus zu tun? Auf der inhaltlichen Sachebene vielleicht nicht viel, auf der systemischen Ebene jedoch eine ganze Menge.

Fangen wir an uns wieder mehr an unserem persönlichen Zyklus zu orientieren und mit seinen Ressourcen zu arbeiten, werden wir uns automatisch in gewissen Zeiten zurück ziehen, uns Zeit zum Reflektieren nehmen anstatt im Hamsterrad abzuspulen, dadurch werden wir achtsamer und bewusster und handeln anders. Wir haben mehr Zeit zum Denken, entstehen lassen und reifen anstatt immer sofort im Krisenmodus zu reagieren.

Dadurch gestalten wir achtsamer, werden uns über unsere Motive bewusst, haben Zeit Aspekte zu verarbeiten, ggf loszulassen und Lösungen zu suchen, die für unsere Situation passen anstatt uns mit faulen Kompromissen leben zu müssen. Gleichzeitig wird uns eben auch die Qualitäten von Loslassen, Pausen, Rückzug, der Auseinandersetzung mit schwierigen Themen bewusst und wir können uns Skills und Tools aneignen, die uns resselienter und lösungsbewusster machen anstatt immer von Krisen ins kalte Wasser geworfen zu werden.

Das tut nicht nur uns gut, sondern hat auch einen Impact auf unser Umfeld. Ich finde es aktuell wichtiger den je, das wir aktiv unsere Welt mitgestalten und unsere Beobachtungen, Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen einbringen.

Für mich ist vieles das ich jetzt aktuell sehe (Klimakrise, Kriege auf der Welt, Leistungsdruck, Mangel an Rohstoffen) eine direkte Folge der Unterdrückung der Frau. Mit der Unterdrückung der Frau wertet man gleichzeitig auch die natürlichzyklischen Qualität wie Kreisläufe schaffen, Leben enstehen lassen, Emotionen und Gefühle als Wegweiser nutzen, sähen, blühen, nähren, ernten, loslassen und transformieren, pausieren und ruhen ab.

Durch das weniger Frauen in Entscheider:innen-Positionen sind, und dadurch auch Perspektiven und Erfahrungen als Frau sein, Mutter sein, zyklisch sein, nicht einfliessen, dominieren vielerorts männliche, patriarchale und militärische Strukturen. Denn das sind die Erfolgskonzepte, aus den letzten 100 Jahren.

Und genau dieses fehlende Gleichgewicht der Kräfte ist das Problem. Es geht nicht darum, das jetzt alles auf weibliche Art und Weise gemacht werden muss, es geht nicht darum, das alle Männer und ihre Systeme in den Boden gestampft werden (Das ist die patriarchale Angst). Vielmehr geht es darum Strukturen und neue Systeme zu schaffen, die win-win Lösungen für unsere Bedürfnisse und unsere Umwelt sind und für uns längerfristig lebbar sind und weibliche und männliche Qualitäten einfliessen lassen.

Und hier möchte ich dich inspirieren eben auch deine Zyklischkeit in die Welt zu bringen und aktiv zu leben, denn das ist dein Betriebssystem! Ich wünsche dir den Mut offen Dinge anzusprechen, wie: «Diese Woche menstruiere ich, lass uns das gerne nächste Woche angehen, dann habe ich wieder mehr Energie.»

Ja es braucht Kraft, ja es ist nicht ein von-heute-auf-morgen-Schnell-Erfolgsrezept, aber so ist eben die Natur.

Ein Bund Rüebli braucht auch seine Zeit bis er gewachsen ist und im Laden stehen kann, weil die Meisten von uns nur jeden Tag im Laden die überfüllten Regale sehen, denken wir es sei mit einem Fingerschnips da, hier möchte ich dich einladen, mit Zyklus-Bewusstsein einen Beitrag zu leisten, das unsere Welt wieder etwas #natürlichzyklisch wird.

Admin - 16:58 @ Menstruationszyklus, Lebenszyklus | Kommentar hinzufügen

E-Mail
Instagram
LinkedIn